*Mit Klick auf "Jetzt Beitrag bei der Allianz berechnen" werden Sie auf die Website der Allianz weitergeleitet. Sie sind einverstanden, dass wir der Allianz in diesem Zusammenhang übermitteln, dass Sie von dieser Webseite der OLB kommen. Sie willigen ein, dass, sofern Sie daraufhin den entsprechenden Vertrag mit der Allianz abschließen, wir hierüber informiert werden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen, wobei die bis zum Widerruf erfolgte Datenweitergabe und Datennutzung rechtmäßig bleibt.

Pflegezusatzversicherung: Versichern, was wirklich zählt

Im Pflegefall reichen die Leistungen der Pflegepflichtversicherung oft nicht aus, um ein selbstbestimmtes und finanziell unabhängiges Leben zu führen. Es entsteht eine Versorgungslücke. Die Allianz ist hier Ihr zuverlässiger Partner: Mit der Pflegezusatzversicherung Allianz PflegetagegeldBest schließen Sie die Versorgungslücke clever – mit einem Pflegetagegeld von bis zu 150 Euro pro Tag.

  • Je jünger Sie sind, desto günstiger steigen Sie mit Ihren Beiträgen ein. Den Tarif PflegetagegeldBest gibt es zum Beispiel für 13,90 Euro pro Monat.1
  • Keine Wartezeiten: Sofortiger, weltweiter Versicherungsschutz ab Vertragsbeginn.
  • Sie und Ihre Angehörigen erhalten starke Service- und Assistanceleistungen wie Unterstützung bei der Suche nach einem Pflegedienst oder Pflegeheim innerhalb von 24 Stunden.
Pflegetagegeld

Was ist die Pflegezusatzversicherung?

Die Pflegepflichtversicherung2 ist ein gesetzlich vorgeschriebener Grundschutz für den Fall, dass Sie pflegebedürftig werden. Mit einer Pflegezusatzversicherung sorgen Sie zusätzlich privat vor – und können im Pflegefall das ganze Spektrum möglicher Leistungen nutzen: zum Beispiel für nötige Umbaumaßnahmen, damit Sie solange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben und in häuslicher Pflege sein können. Oder für Pflege durch qualifizierte Pflegekräfte. Diese Leistungen sind teuer und die Pflegepflichtversicherung zahlt nur einen Teil der Kosten.3 Für die restlichen Kosten müssen Sie selbst aufkommen. Wofür Sie Ihr Pflegetagegeld einsetzen ist Ihnen überlassen. Sie können darüber frei verfügen.

Warum ist eine private Pflegevorsorge sinnvoll?

Pflegebedürftigkeit ist sehr wahrscheinlich: Statistisch gesehen werden im Laufe Ihres Lebens 3 von 5 Deutschen pflegebedürftig.4 Das kann Sie und Ihre Angehörigen vor große Herausforderungen stellen.

Mit einer privaten Pflegezusatzversicherung sichern Sie sich eine hohe Lebensqualität, mehr Selbstbestimmtheit und finanzielle Freiräume. Im Pflegefall verschafft Ihnen die private Pflegetagegeldversicherung aber nicht nur die nötige Sicherheit – sie garantiert Ihnen auch Beratung und Unterstützung im Alltag. So entlasten Sie sich und Ihre Angehörigen.

Wie hoch sind
Eigenanteil & Versorgungslücke?

Schützen Sie sich individuell gegen das Risiko einer Pflegebedürftigkeit und schließen Sie Ihre Versorgungslücke im Pflegefall – mit einem fest vereinbarten Pflegetagegeld.

Die Grafik zeigt Ihnen beispielhaft, wie hoch Ihre monatlichen Kosten pro Pflegegrad sein können (grau). Die gesetzlichen Leistungen (gelb) decken die monatlichen Kosten nur zum Teil ab, weswegen ein hoher Eigenanteil von teils mehr als 2.000 € verbleibt. Wie Sie sehen, können Sie mithilfe der Versicherungsleistung der privaten Pflegezusatzversicherung (grün) die Versorgungslücke ausgleichen.5

So einfach schließen Sie Ihre Pflegezusatzversicherung bei der Allianz ab:

  • 1

    Daten eingeben

    Klicken Sie auf "Jetzt Beitrag bei der Allianz berechnen" und geben Sie online bequem Ihre Daten auf der Allianz-Website ein. 

  • 2

    Angebot ansehen

    Wählen Sie Ihren gewünschten Versicherungsschutz und bekommen Sie Ihren persönlichen Versicherungsvorschlag.

  • 3

    Antrag stellen

    Klicken Sie auf "Jetzt beitragspflichtig abschließen" – so versenden Sie Ihren Versicherungsantrag.

Jetzt Beitrag bei der Allianz berechnen*
Telefon
Sie haben Fragen? 
Unsere Versicherungsexperten der Allianz helfen Ihnen gerne unter der Rufnummer 0800 471 0 214.

Informationen zur Versicherungsvermittlung von:

Versicherungen für die Versicherungsunternehmen der Allianz

Oldenburgische Landesbank AG, Stau 15/17, 26122 Oldenburg; Telefon (0441) 221-0; FAX (0441) 221-1457; E-Mail: olb@olb.de:
Wir sind ausschließlich als gebundener Versicherungsvermittler gemäß § 34d Abs. 7 GewO für die Unternehmen der Allianz tätig und bieten ausschließlich deren Produkte sowie eine Beratung dazu an. Für die Vermittlung erhalten wir Provisionen, die in der Versicherungsprämie enthalten sind.

Informationen zum Vermittlerregister:
Wir sind als Versicherungsvermittler in das Vermittlerregister eingetragen, welches Sie hier finden können: Deutscher Industrie-und Handelskammertag e.V., Breite Straße 29, 10178 Berlin; Telefon (0180) 60 05 85 0 (Festnetzpreis 0,20 €/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 €/Anruf); E-Mail: vr@dihk.de sowie www.vermittlerregister.info oder www.vermittlerregister.org.

Registrierungsnummer: D-E4ZE-59GPB-04

Zuständige Verbraucherschlichtungsstelle für Streitigkeiten mit der Oldenburgische Landesbank AG:
Ombudsmann Bundesverband deutscher Banken e.V.:
Postfach 04 03 07, 10062 Berlin, E-Mail: ombudsmann@bdb.de.

Zuständige Verbraucherschlichtungsstelle für Streitigkeiten mit der Allianz:
Für Lebens- und Sachversicherungen: Versicherungsombudsmann e.V.:
Postfach 08 06 32, 10006 Berlin, E-Mail: beschwerde@versicherungsombudsmann.de.

Ombudsmann der Privaten Kranken- und Pflegeversicherung:
Postfach 06 02 22, 10052 Berlin; E-Mail: ombudsmann@pkv.de.

1) Beitrag für den Tarif PflegetagegeldBest und exemplarisch kalkuliert für einen Versicherungsabschluss im Alter von 35 Jahren bei einem Auszahlungsbetrag von bis zu 600 Euro monatlich.
2) In diesem Zusammenhang meinen wir die gesetzliche Pflegeversicherung und die private Pflegepflichtversicherung.
3) Wie hoch dieser Anteil ist, hängt ab vom jeweiligen Pflegegrad und der Art der Pflege (ambulant oder stationär).
4) Statistischer Durchschnittswert, ermittelt auf Grundlage der Pflegedaten der Allianz Private Krankenversicherungs-AG.
5) Die Zahlen basieren auf bundesweiten, durchschnittlichen Pflegekosten. Die stationären Kosten stammen vom Wissenschaftlichen Institut der PKV. Quelle: Wissenschaftliches Institut der PKV (WIP) 05/2020, Stand Oktober 2020.