OLB Wissenschaftspreis 2020: Endspurt für Bewerbungen

  • Oldenburg, 23. Oktober 2020

Zusammenfassung

  • Einreichungen bis Ende November möglich
  • Höchstdotierter Wissenschaftspreis im Nordwesten

Die Bewerbungsphase für den OLB Wissenschaftspreis 2020 biegt auf die Zielgerade ein: Noch bis zum 30. November 2020 können Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden der staatlich anerkannten Universitäten und Hochschulen im Nordwesten ihre Arbeiten einreichen. Den OLB Wissenschaftspreis 2020 hat die OLB-Stiftung zum insgesamt elften Mal ausgeschrieben. Es ist der höchstdotierte Preis dieser Art in Nordwestdeutschland, die herausragendsten Arbeiten werden mit insgesamt 22.000 Euro Preisgeld prämiert.

Die Teilnahme ist möglich für Absolventinnen und Absolventen aller Fachbereiche, die seit dem 1. Dezember 2018 eine Doktorarbeit oder eine Studienabschlussarbeit (Magister-, Diplom-, Staatsexamens-, Bachelor- oder Masterarbeit) vorgelegt haben und deren Prüfungsverfahren abgeschlossen ist. Die unabhängigen Jurymitglieder sind Prof. em. Dr. Walter Berka (Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg), Prof. Dr. Friederike Hassauer (Institut für Romanistik der Universität Wien), Prof. Dr. Axel Meyer (Fachbereich Biologie der Universität Konstanz), Prof. em. Dr. Jürgen Mittelstraß (Konstanzer Wissenschaftsforum der Universität Konstanz), Prof. em. Dr. Joachim Treusch (Präsident a. D. der Jacobs University Bremen) und Prof. Dr.-Ing. Werner Wiesbeck (Institut für Hochfrequenztechnik und Elektronik des Karlsruhe Institute of Technology).

Bislang hat die OLB-Stiftung seit dem Jahr 2000 an 66 Preisträger insgesamt rund 250.000 Euro ausgeschüttet.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen unter www.olb.de/wissenschaftspreis.